Stadiongaststätte

von links: Sebastian Bosler, Mike Süsser, Ole Plogstedt, Roman Bolay, Tobias Hasenpusch, Frank Oehler

Die Kochprofis

Meisterlich gekocht wurde in Hülben in der Sporthausgaststätte gleich drei Tage am Stück: Drei Starköche ließen vor laufender Kamera aber nicht nur Pfannen, Töpfe und Schneebesen wirbeln - es war noch mehr geboten. Die mit reichlich Know-how und Humor ausgestatteten Gourmetköche Frank Oehler, Mike Süsser und Ole Plogstedt rücken mit dem Kamerateam von RTL II - im Wechsel mit Kollege Andreas Schweiger - immer dort an, wo's in deutschen Küchen brennt und Not am Mann ist. Ihre Mission: die Rettung des guten Geschmacks.

So auch in Hülben. Die coolen Profis sprachen »Tacheles« und servierten den schwäbischen Pächtern in ihrer Küche die Wahrheit. Vor rund sechs Wochen haben sich Edwin und Marion Bosler für die Kochsendung »Die Kochprofis - Einsatz am Herd« beworben. »Zufällig im Internet drauf gestoßen«, ist der Hausherr, wie er knapp erklärt. »Dass die schon nach drei Tagen anrufen, daran hätten wir nie im Leben geglaubt«, zeigt sich Bosler überrascht. Und weiter: »Die sind ehrlich, da ist nichts gestellt!«

An kleinen Schräubchen gedreht

»Dass unser Essen schmeckt und die Qualität passt, wussten wir. Dass der Ablauf in der Küche hingegen nicht stimmt, war uns auch klar. Die Gäste mussten viel zu lange auf so manches Essen à la Carte warten«, fasst Bosler den »Ist-Zustand« des Hauses selbstkritisch zusammen. »Hier müssen nur kleine Schräubchen verstellt werden und schon läuft alles«, erklärt der Allgäuer Sternekoch Frank Oehler, der als knallharter Profi gilt, der sagt, was er denkt.

Der »Koch zu Hofe« des Stuttgarter Schlosses Hohenheim zeigte zusammen mit Ole Plogstedt, der nicht nur für die Schwaben kocht, sondern auch für viele deutsche Bands wie die »Toten Hosen«, und Mike Süsser, der der Liebe wegen zwischenzeitlich in Österreich am Herd steht, wie es schneller geht.

Sie bringen die Besitzer vieler Restaurants zurück auf die Straße des Erfolgs. »Natürlich wird erst mal die Karte angeschaut«, erzählt der Hülbener Gastwirt Edwin Bosler. »Da flogen dann gleich mal zwei Gerichte runter. Putenbrust mit exotischen Früchten und Spaghetti gehören einfach nicht in unser Haus, in dem die Leute doch gut-bürgerlich essen wollen.«


Echt schwäbische Speisekarte

»Bitte nichts wegwerfen, das kann ich nicht mit ansehen«, ruft Ole Plogstedt einer Küchenhilfe zu, die gerade Rucola putzt und dabei gerade einen Teil entsorgen will. »Beim Kochen kann man alles verwenden«, sagt er »und wenn's nur für Sud oder Soße ist«. Einfach nur lecker und »echt schwäbisch« klingt die Speisekarte dabei, die nach drei Tagen entstanden ist. Nicht »nur zuversichtlich«, sondern »davon überzeugt« ist Edwin Bosler, dass lange Wartezeiten für hungrige Gäste in der Stadiongaststätte nun endlich passé sind.

Kochprofis zum anfassen

Das die Kochprofis eine sehr nettes Team sind beweist unser Schnappschuss, sie zögerten nicht als Sebastian Bosler (Geschäftsführer), Roman Bolay (Pressewart) und Tobias Hasenpusch (Abteilungsleiter Fußball) sie zu einer spontanen "Neuverpflichtung" überredeten.

Das Team der Stadiongaststätte mit den Kochprofis